Navigation:
Du befindest dich hier:
› aktuelle Seite

Kurorte- und Destinationsmanagement

Als ich das Abitur abgeschlossen hatte, war auch mir nicht klar, was ich gern machen würde. Studieren? Ausbildung? Gerade für Jungs steht einem dann noch der Staat mit Wehrdienst oder auch dem Zivildienst entgegen. Mein Betrieb, in dem ich nebenbei jobbte, bot mir damals das Studium an der Berufsakademie Ravensburg an. Ich wusste nicht einmal wo Ravensburg liegt. Schade eigentlich, denn es ist eine wunderschöne Landschaft am Bodensee, wie ich im Nachhinein feststellte.

Ich arbeite im Freizeitbereich, einem großen Unternehmen mit Erlebnisbad, Saunalandschaft, Beachvolleyballhalle, Eishalle, Fitnessstudio, Wellnessbereich und vielem mehr. Der Job machte mir viel Spaß, denn ich durchlief fast alle Bereiche. Ich entschloss mich also das Angebot anzunehmen und das Studium an der BA Ravensburg aufzunehmen. Zugegeben habe ich den Entschluss ein wenig blind gefasst, dass soll euch erspart bleiben.

Das Studium

Im Grundstudium werden in erster Linie die Studieninhalte der Betriebswirtschaftslehre und der Volkswirtschaftslehre unterrichtet. Ergänzt werden diese Studieninhalte durch die Vermittlung von Kenntnissen im Rechnungswesen und des Rechts. Aber auch schon im Grundstudium werden Einführungen zu speziellen Betriebswirtschaftslehren gegeben. Hierzu zählen insbesondere das Destinationsmanagement (Reisezielgebietsmanagement), das Hotelmanagement, das Reiseverkehrsmanagement
sowie Inhalte zu Tourismuspolitik und Reiserecht. Die speziellen Inhalte des Grundstudiums werden abgerundet durch die Vermittlung von Grundlagen zum Management von Freizeitbetrieben und touristischen Verkehrsbetrieben. Englisch ist als erste Fremdsprache Pflichtfach. Als weiteres Pflichtfach kann aus einer der romanischen Fremdsprachen Französisch, Spanisch, Italienisch und Portugiesisch gewählt werden.
Man benötigt also die allgemeine oder die dem Studienbereich entsprechende fachgebundene Hochschulreife, eine vom zuständigen Ministerium oder eine von einer von diesem bestimmten Stelle als gleichwertig anerkannte Vorbildung und über die erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache. Die Bewerbung geht an ein Unternehmen das an der BA ausbildet, wenn man dort genommen wird, ist man automatisch auch an der BA. Das Thema NC entfällt also gänzlich. Welche Unternehmen das sind, erfährt man von der BA, in meinem Fall unter http://www1.ba-ravensburg.de/2210.html. Bereits nach 6 Semestern - d.h. nach nur drei Jahren - erwerben die Studierenden der Berufsakademie Ravensburg mit Bestehen der Abschlussprüfung einen berufsqualifizierenden Abschluss. Das BA-Studium wird mit dem akademischen Grad eines Bachelors abgeschlossen. Man beginnt am 1. Oktober und ist dann 6 Monate an der BA, danach folgt eine 6 monatige Ausbildung im Betrieb. Das ganze wiederholt sich 3-mal und schon ist man fertig ;-). Das Grundstudium geht bis zum 2 ten Jahr, dann muss man eine Vertiefungsstufe wählen ( Hotel, Gastro, Marketing oder Controlling ). Auch Hörerscheine ohne Note stehen zur freiwilligen Wahl. Ich finde dieses Studium echt super, denn das Verhältnis von Praxis und Theorie sorgt für willkommene Abwechselung im manchmal monotonen Arbeits- oder Studienalltag. Ich muss jedoch zugeben, dass das Studium an der BA kein Pappenstiel ist. Nicht selten sitzt man von 8-18 Uhr in der BA und paukt. Das was andere Studenten in 3 Jahren machen, muss man hier in 1,5 Jahren vermitteln. Kein Wunder also das es sehr anspruchsvoll ist. Urlaub ist nur in der Praxisphase möglich. Ich habe 26 Tage Urlaub. Lange Semesterferien gibt es bei der BA nicht.

Zu den Kosten

Ab dem Studienjahr 2007 werden Studierende an der BA Ravensburg - wie alle Studierenden an einer staatlichen baden-württembergischen Hochschule oder Berufsakademie - daher mit 500 Euro pro Semester an den Kosten des Studiums beteiligt. Weitere Kosten sind, ein Verwaltungskostenbeitrag von 80 € pro Studienjahr, einmalig für die gesamte Studienzeit 55 € als Studentenwerksbeitrag sowie ebenfalls einmalig 160 € Sachkostenbeitrag für Vorlesungsskripte und Seminarunterlagen. Die Ausstattung der BA ist hochmodern. Ich war erstaunt was dort an Geld für die Studenten ausgegeben wird. Ein paar Ausstattungsmerkmale: neueste PC Technik in mehr als ausreichender Zahl vorhanden. Jegliche Medien sind nutzbar. ( In allen Räumen hängen Videobeamer ) Weiterhin möchte ich sagen, dass das Studieren an der BA, wie in der Schule abläuft. In klassenähnlichen Kursen hat man in klassenraumähnlichen Seminaren Vorlesung. Durch die geringe Anzahl Komolitonen, wird das Wissen einfacher und Interessanter übermittelt, aber auch schneller. In Ravensburg gibt es mehrere BA’s, je nach dem, was man studiert. Insgesamt sind es 4. Meine ist in einem kleinen alten Kloster untergebracht. Es ist die gemütlichste und schönste, wie ich finde. Die Stadt ist wunderschön, mit seiner Altstadt, den kleinen Gassen, den vielen Türmen und dem gepflegtem Ambiente. Parties gibt en mas, meist von Studierenden organisiert und einige sind sogar berühmt berüchtigt. Das schöne in Ravensburg ist auch, dass man alles zu Fuß erreicht.

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Überblick geben und die meisten Fragen klären. Solltet ihr dennoch welche haben schaut doch mal bei www.ba-ravensburg.de vorbei, da kann euch bestimmt auch noch weiter geholfen werden.
Falk

Falk Deparade studiert Kurorte- und Destinationsmanagement an der BA Ravensburg.
Copyright 2005-2017 [uni-pur.de]

Datenschutz