Navigation:
Du befindest dich hier:
› aktuelle Seite

Auslandsaufenthalt in Südafrika - was muß ich beachten?

Allgemeine Informationen über Südafrika

Geographische und politische Infos

Die Republik Südafrika liegt im Süden Afrikas und grenzt nördlich an Namibia, Botswana, Zimbabwe, Mocambique und Swasiland, östlich und südlich an den Indischen Ozean sowie westlich an den Atlantischen Ozean. Auslandspraktikum in Südafrika Seine Fläche ist etwa 3,4mal so groß wie Deutschland (etwa 1,2mio qkm); das Klima ist subtropisch bis mediterran. Das Land mit der Hauptstadt Pretoria ist seit der Regierungsreform 1993 in Neun Provinzen unterteilt: Eastern Cape, Free State, Gauteng, KwaZulu-Natal, Mpumalange, Northern Cape,Northern Province, North-West-Province und Western Cape.
In Südafrika gibt es ein Zweikammersystem mit National Assembly(400 Sitze) und National Council of Provinces (90 Sitze); das Staatsoberhaupt und Regierungschef ist seit 1999 Thabo Mvuyelva Mbeki.

Wo und wie bewerbe ich mich?

Hat man sich nun dafür entschieden, eine Studienreise in dieses wunderschöne und sehr interessante Land zu wagen, gibt es da so einiges zu organisieren.Leider gibt es kaum oder keine Austauschprogramme für Südafrika. Zunächst einmal sollte man sich in einem Krankenhaus (oder der entsprechenden Einrichtung, je nach Studiengang) um eine Stelle bewerben, dies erfolgt
zunächst meist formlos via eMail mit folgender Zusendung und Wiedereinreichung von Bewerbungsunterlagen. Allerdings ist auch eine konventionelle schriftliche Bewerbung, natürlich in englischer Sprache, möglich.
Die Bewerbung sollte aufgrund der Stellenplanung und der großen Bewerberzahl etwa zwei Jahre im Voraus erfolgen.
Häufig fällt bereits hier schon eine "Bearbeitungsgebühr" an, um überhaupt in die nähere Auswahl zu kommen.

Notwendige Prüfungen

Plant man als Mediziner das Praktische Jahr in der Republik Südafrika zu machen, so sollte man sich bewusst sein, dass manche Einrichtungen das Ablegen einer schriftlichen Prüfung (language, ethical and professional Examination) in der englischen Sprache zu Terminen im März und September für eine Beschäftigung voraussetzen.

Downtown Johannesburg
Downtown Johannesburg

Notwendiges Visum / Arbeitserlaubnis

Hat man dann eine Zusage erhalten, so muss man sich mit dieser Bestätigung um ein Visum kümmern, welches bei Studienaufenthalten und Praktika verlangt wird. Die Kosten liegen für ein Visum bei 43 Euro und es kann bei der Botschaft der Republik Südafrika beantragt werden (Adresse s.u.).
Eine Arbeitserlaubnis kostet 152 Euro und muss ebenfalls bei der Botschaft beantragt werden.
Leider wird im Falle einer Ablehnung diese Gebühr von der Botschaft nicht erstattet.
Etwa ein dreiviertel Jahr vor Antritt der Stelle sind zusätzlich noch die Studiengebühren zu entrichten (Höhe variiert).

Unterkunft

Die Frage nach Unterkunft und Verpflegung sollte man dann auch geklärt haben. Die meisten Krankenhäuser geben Listen mit mietbaren Zimmern in der Umgebung aus oder bieten die Möglichkeit der Unterbringung im Schwesternwohnheim mit anderen Gaststudenten im Mehrbettzimmer.
Für so ein Zimmer, mit sehr einfacher Ausstattung, bezahlt man etwa 200 Rand/Monat. Meist ist eine Verpflegung über das Krankenhaus möglich (etwa7, 50 Rand pro Tag), aber meist sind auch einfache Einkaufsmöglichkeiten vorhanden (Obst/Gemüsehändler, kleiner Supermarkt). Dabei sind 8,30547 Rand (ZAR) umgerechnet ca. 1 Euro.

Weitere Vorbereitungen

Auslandskrankenversicherung

Wichtig ist natürlich auch die eigene Gesundheit.Dazu sollte man wissen, dass die privaten Krankenhäuser der Republik Südafrika recht gut ausgestattet sind, die staatlichen jedoch sind oft völlig überlaufen und ihnen fehlen oft durch den Geldmangel für unsere Begriffe grundlegende Dinge.
Es empfiehlt sich auf jeden Fall,eine umfassende Auslandskrankenversicherung abzuschließen.

Impfungen

Darüber hinaus sollte man im Vorfeld auch eine gründliche Beratung durch einen Tropenmediziner in Anspruch nehmen und sich impfen lassen. Obligat sind hierbei Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Polio, Typhus und Hepatitis A; bei Aufenthalten über 3 Monate auch eine Hepatitis B-Impfung.
Empfehlenswert sind auch eine Malaria-Prophylaxe sowie eine Impfung gegen Tollwut, letzteres v.a. wenn man gerne joggen gehen möchte oder einen Aufenthalt auf dem Lande plant.

Einreisebestimmungen

Nachdem man sich dann einen Flug organisiert hat (etwa 850Euro) und nun ins ferne Südafrika einreisen möchte, muss man sich natürlich an die Einreisebestimmungen halten:
Dazu gehört ein gültiger Reisepass, der bei der Ausreise noch mindestens 30 Tage gültig sein muss. Außerdem müssen bei der Einreise noch ein Rückflugticket und natürlich das Visum vorliegen.

Angekommen in Südafrika - und nun ?

So,nach knapp 12h Flug endlich am Wunschziel angekommen!
Trotzdem gibt es auch jetzt noch Dinge, die es zu beachten gilt.
Vom Flughafen zur Unterkunft kann man den Bus oder eine Taxe benutzen.Wem das zu unsicher ist, kann auch einen seiner zukünftigen Kollegen fragen,ob er ihn abholt.
Da alle 11 Landessprachen auch offizielle Sprachen sind, sollte man sich mit Englisch schon gut zurechtfinden.

Im alltäglichen Leben sollte man aus gesundheitlichen Gründen auf einen konsequenten Mückenschutz achten (Cremes, Sprays, lange Kleidung, Mückennetz), da nicht nur die Malaria, sondern auch andere Krankheiten durch die dortigen Mücken übertragen werden.
Zusätzlich sollte man auf "hygienische" Nahrung achten, d.h. man sollte nur Speisen und Getränke zu sich nehmen, die abgekocht wurden, um weiteren Infektionskrankheiten vorzubeugen. Das Trinkwasser ist zwar genießbar, soll aber auch nicht besonders gut schmeckend sein... also lieber nach Möglichkeit kaufen.

Im eigenen Interesse sollte man sich immer vor Augen halten, dass die Immunschwächekrankheit Aids in Südafrika leider sehr stark verbreitet ist und daher auch eine erhöht HIV-Infektionsgefahr besteht.
Die dementsprechenden Präventionsmaßnahmen und Verhaltensregeln sollten aber ja ausreichend bekannt sein.

Ganz wichtig in diesem Zusammenhang ist auch, dass schon eine geringe Überschreitung der Aufenthaltserlaubnis mit empfindlichen Geldstrafen oder sogar Abschiebehaft geahndet wird. Also im Fall der Fälle vorher eine Verlängerung beantragen.
Wenn man all diese Dinge beachtet und sich erstmal an die neue Umgebung und Kulturkreis gewöhnt hat, wird man, allen Erfahrungsberichten folgend, aber eine wunderschöne Zeit in der Republik Südafrika verbringen.

Die dortigen Ärzte und Schwestern sollen sehr nett und lehrfreudig sein und wenn man sich neben der Arbeit vielleicht auch ein wenig Zeit zum Erkunden des Landes mitgenommen hat, wird man ein sehr schönes Land entdecken können.
Hierfür kann man sich auch einen Mietwagen vor Ort günstig nehmen, da Busverbindungen meist relativ schlecht ausgebaut sind und auch sehr lange dauern können.

Weitere Informationen erhaltet Ihr hier

www.auswärtiges-amt.de
www.aerzte-ohne-Grenzen.de
www.daad.de
www.world-of-xchange.com - Auslandspraktikum, Work and Travel, AuPair Stellen u.v.m.


Ausserdem kann man sich über sie Deutsche Ärzteversicherung kostenfrei eine Mappe zu Auslandsaufenthalten zusenden lassen, die viele Informationen enthält ( www.wissenwaszaehlt.de )

Südafrika-Links: www.suedafrika.org (Botschaft der Republik Südafrika und www.doh.gov.za (Südafrikanisches Gesundheitsministerium)

Die neuesten Foreneinträge


Die neuesten Studienplatztausch Anzeigen




Die [uni-pur.de]-Umfrage

Ist es schwer, einen Studentenjob zu bekommen?



Die neuesten Studentenjobs

Copyright 2005-2017 [uni-pur.de]

Datenschutz