Navigation:
Du befindest dich hier:
› aktuelle Seite

Studieren bei der Bundeswehr

Neben den Studiengängen an den öffentlichen Universitäten und Fachhochschulen bietet auch die Bundeswehr die Möglichkeit, ein Studium zu absolvieren.
Durch ein Studium bei der Bundeswehr hat man viele Vorteile: ein sicherer Arbeitsplatz, gute Perspektiven für die Zukunft und natürlich auch die Möglichkeit, nach der Bundeswehrzeit in dem studierten Beruf zu arbeiten. Als Studienorte werden Hamburg und München angeboten. An den Universitäten der Bundeswehr gibt es eine Vielzahl von Studienmöglichkeiten. Einige dieser Möglichkeiten sind:
  • Maschinenbau
  • Luft- und Raumfahrttechnik
  • Wirtschaftsingenieurwesen
  • Volkswirtschaftslehre
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Sportwissenschaften
  • Pädagogik
  • Politikwissenschaft
  • Medizin
Die Studienabschlüsse bei der Bundeswehr sind den Abschlüssen der öffentlichen Universitäten und Fachhochschulen gleichwertig.

Wichtig: Wenn man sich für ein Studium bei der Bundeswehr entschieden hat, verpflichtet man sich für 12 Jahre!

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden, um bei der Bundeswehr studieren zu können?

Genau wie bei allen anderen Universitäten und Fachhochschulen zählt hier der schulische Abschluss, d.h. man benötigt entweder das Abitur, die fachgebundene Hochschulreife (in Einzelfällen) oder eine, auch in Bayern, anerkannte Fachhochschulreife. Neben
den schulischen Voraussetzungen müssen außerdem die charakterlichen, geistigen und körperlichen Voraussetzungen erfüllt werden. Bei einem 2 ½-tägigen Eignungstest wird durch ärztliche Untersuchen, Befragungen und Fitnesstests herausgefunden, ob man die für eine Offizierslaufbahn notwendigen Eignungen erfüllt.

Wie läuft ein Studium bei der Bundwehr ab?

Je nachdem, ob man sich für ein Studium beim Heer, bei der Luftwaffe oder bei der Marine entschieden hat, beginnt das Studium nach frühestens 15 und spätestens 39 Monaten. In der Zeit davor wird die militärische Ausbildung absolviert und abgeschlossen.
In der Regel beträgt die Studienzeit drei Jahre (inklusive dreimonatiger veranstaltungsfreier Zeit für Prüfungen und die Diplomarbeit). Im Gegensatz zu den öffentlichen Universitäten und Fachhochschulen ist das Studienjahr bei der Bundeswehr in Trimester aufgeteilt. In dem Vierteljahr, in dem keine Vorlesungen stattfinden, werden Praktika durchgeführt und Prüfungen geschrieben. Außerdem hat man in dieser Zeit die Möglichkeit den Erholungsurlaub zu nehmen (26 Arbeitstage im Jahr). Wichtig zu wissen ist, dass das Studium bei der Bundeswehr wesentlich straffer und dadurch auch kürzer ausfällt, als an öffentlichen Universitäten und Fachhochschulen – das typische Studentenleben gibt es bei der Bundeswehr nicht.
Allerdings gibt es einen sehr großen Vorteil bei einem Studium bei der Bundeswehr: finanzielle Sorgen fallen komplett weg. Man muss nicht neben dem Studium jobben und hoffen, dass man durch die Eltern unterstützt wird, um überhaupt das Studium finanzieren zu können, denn auch während des Studiums bekommt man bei der Bundeswehr ein Gehalt.

Wenn man sich für ein Studium bei der Bundeswehr entscheidet, wohnt man in Unterkünften, die den Studentenwohnheimen sehr ähnlich sind (Doppel- oder Einzelapartments, bis 25 Jahre sogar kostenfrei), es gibt eine Mensa, Gesellschaftsräume, Bibliotheken und Sportanlagen.

Wenn alle schriftlichen Informationen nicht ausreichen, um die Entscheidung zu treffen, ob man bei der Bundeswehr studieren möchte, gibt es sogar die Möglichkeit, Truppenbesuche beim Herr, der Luftwaffe oder der Marine durchzuführen. Außerdem kann man die Universitäten besuchen, mit Studenten sprechen, an Vorlesungen teilnehmen und die Wohnheime besichtigen.

Weitere Links

Weitere Informationen zu einem Studium bei der Bundeswehr gibt es im Internet unter www.bundeswehr.de

Alle Studiengänge findet man im Internet unter Studiengänge und weitere Einführung

(/jg)
Copyright 2005-2017 [uni-pur.de]

Datenschutz