Navigation:
Du befindest dich hier:
› aktuelle Seite

Universitätsstadt Düsseldorf

Allgemeines – Studieren an der HHUD

Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf – die Uni, bei der man auch mal gerne ein Gebäude durch den ersten Stock betritt. Die HHUD ist noch eine sehr junge Universität, die 1965 aus der Akademie für praktische Medizin hervorging und seit 1989 ihren jetzigen Namen trägt.
Charakteristisch für den Campus (ja, es gibt nur einen Campus) ist die Wellenform, für die sogar ein Preis verliehen wurde. Grundgedanke war, die einzelnen Gebäude wie Schiffe auf dem Meer schwimmen zu lassen. Das klingt alles etwas hochgestochen, hilft einem aber zu verstehen, weshalb man manchmal ein Gebäude durch den Keller betritt und gelegentlich durch den ersten Stock wieder verlässt.
Sehr praktisch an der HHUD ist vor allem die gute Anbindung. Derzeit sind sechs unmittelbar um den Campus herum gelegene Haltestellen mit insgesamt 5 Straßenbahn- und 4 Buslinien aus allen Richtungen zu erreichen. Für Autofahrer gibt es rund um den Campus zahlreiche großräumige Parkplätze.
Wer nun auf den Gedanken kommt, eine Uni im Herzen Düsseldorfs müsse bei einer solchen Anbindung laut und schmutzig sein, liegt völlig falsch. Extra angelegte Grünflächen in beschriebener Wellenform sowie der Botanische Garten laden vor allem in den Sommermonaten dazu ein, Vorlesungs- und Mittagspausen zum Lernen bei einem schönen Picknick zu nutzen und die Großstadt mal etwas beiseite zu schieben.
Die rund
20.000 Studenten verteilen sich auf fünf Fakultäten, nämlich die medizinische, mathematisch-naturwissenschaftliche, juristische, philosophische und wirtschaftswissenschaftliche.

Was kann ich in Düsseldorf machen?

Kultur

Düsseldorf bietet zahlreiche Möglichkeiten, seinen kulturellen Horizont zu erweitern. Capitol-Theater, Philipshalle, Tonhalle, Stahlwerk und Tor3 sind nur einige wenige Adressen, die regelmäßig Stars aus aller Welt präsentieren.
Die Düsseldorfer Oper sowie die zahlreichen Theater versprechen jede Menge Spaß und Anspruch für Interessierte. Vor allem ist das Düsseldorfer Publikum Theateraufführungen für seine Direktheit bekannt: Wenn ihnen ein Stück "zu modern" ist, leert sich der Zuschauerraum auch schon einmal vor Vorstellungsende.
Natürlich mangelt es auch an Museen nicht. Als Beispiele sollen hier das Filmmuseum und das Aquazoo-Löbbecke-Museum ausreichen. Zahlreiche Kunstausstellungen sorgen immer wieder für Abwechslung.
Für die Cineasten unter uns sollte mit 10 Kinos in der gesamten Stadt wohl auch immer etwas Passendes dabei sein.
Nicht zu vergessen ist natürlich der Karneval. Der Rosenmontagszug bietet meist genug Naschzeug bis zum nächsten für alle Umherstehenden und ist immer wieder der Höhepunkt der Karnevalssaison.
Wer nicht so jeck sein möchte – auch nicht schlimm. Schließlich ist die Stadt groß genug, um auch anderen Aktivitäten nachzugehen. Noch zu erwähnen sind außerdem die große Düsseldorfer Rheinkirmes mit ihrem berühmten Feuerwerk sowie der jährlich stattfindende Japan-Tag mit Besuchern im Millionenbereich, der nicht nur durch sein Feuerwerk, sondern auch durch kulturelle und kulinarische Köstlichkeiten überzeugt. Eventuell erkennt man, dass problemlos Seiten mit dem Kulturprogramm der Stadt Düsseldorf gefüllt werden können. Wer also in irgendeiner Form kulturell interessiert ist, kommt hier ganz sicher auf seine Kosten.

Sport

Wer sich lieber aktiv betätigt, soll in Düsseldorf natürlich auch nicht zu kurz kommen. Mehrere Schwimm- und Freibäder locken vor allem im Sommer viele Besucher an. Diverse Sporthallen, Fitness-Studios und Vereine (sowie das riesen Angebot der universitären Sporteinrichtungen natürlich!) bieten für jeden das Passende. Wer ab und zu lieber einmal zuschaut, muss natürlich auch keine Langeweile leiden. Der Düsseldorfer Marathon quer durch die Stadt, Ski-Langlauf-Weltcups an der Rheinpromenade sowie das DTM-Rennen auf der Kö sind nur einige Highlights, die einen vom Sofa locken können.

Nachtszene

Man kann wohl an wenigen Orten so gut weggehen wie in Düsseldorf. Altstadt und Medienhafen bieten einen herrlichen Kontrast von alt und neu, bei dem jeder etwas findet, was ihm gefällt. Unzählige Cafés und Bars in der Altstadt sowie Discotheken auf der Kö und am Medienhafen, die wöchentlich die Größen der Discoszene für die zahlenden Gäste bereit halten, locken oft Besucher aus ganz NRW an. All das hat natürlich auch seinen Preis: Ein Cocktail darf dann auch gut und gerne mal EUR 7,50 kosten und in einschlägigen Diskotheken bezahlt man auch gerne EUR 9 für einen Long Drink. Wird das BAföG also einmal knapp, ganz besonders auf die Happy-Hour-Angebote schauen.

Wohnungen und WGs in Düsseldorf

Die Universität selbst hält mehrere Studentenheime mit Internetanschluss bereit, die zwar nicht allzu viel Platz bieten, aber doch zum kleinen Preis vollkommen Ausreichendes bieten. Ansonsten ist Düsseldorf ein eher teures Pflaster: In den meisten Gegenden darf gut und gerne mit EUR 10/qm warm gerechnet werden. Dies lädt natürlich zu WGs ein. Aufgrund der zahlreichen Wohnmöglichkeiten in ganz Düsseldorf und der wunderbaren Anbindung der Uni kommt es jedoch eher selten vor, dass jemand nichts Passendes für sich findet.

Mobilität

Düsseldorf verfügt über ein ausgedehntes Netz von U-Bahn, Straßenbahn und Nahverkehr. Egal wo man hinmöchte – irgendetwas bringt einen immer dorthin. Es gibt nur wenige Orte, die ganztags mit dem Auto besser zu erreichen sind. Aufgrund der sehr angespannten Parkplatzsituation (irgendwoher muss die Stadt ja ihr Geld bekommen) ist es daher generell empfehlenswert, möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu reisen. Dies gilt insb. auch für den Einkauf, da Grundstücke in Düsseldorf nun einmal teuer sind und die wenigsten Discounter und Supermärkte daher über eigene Parkplätze verfügen.

Fazit

Wer in einer ruhigen Stadt mit viel Grün leben möchte, ist in Düsseldorf definitiv falsch. Das Unigelände sowie verschiedene Parks lassen zwar einen Hauch von Natur durch die Großstadt schimmern, die Wohnsituation hält jedoch meist eine Straßenbahnhaltestelle o.ä. vor der Haustür parat. Für den ganz kleinen Geldbeutel ist es vor allem seit den Studiengebühren etwas schwieriger, etwas Anständiges zu finden. Über die Uni an sich lässt sich jedoch eigentlich nur Positives sagen. Alles ist innerhalb des Campus zu Fuß problemlos zu erreichen, die Uni selbst ist sehr gut angebunden und es stehen zahlreiche Möglichkeiten zum entspannten Lernen oder Recherchieren vor Ort zur Verfügung – Daumen hoch!

Wohnraum

Wohnungsangebote in Düsseldorf

Dieser Text wurde uns freundlicherweise von Tom Laufenberg zur Verfügung gestellt

Die neuesten Foreneinträge


Die neuesten Studienplatztausch Anzeigen




Die [uni-pur.de]-Umfrage

Ist es schwer, einen Studentenjob zu bekommen?



Die neuesten Studentenjobs

Copyright 2005-2017 [uni-pur.de]

Datenschutz