Navigation:
Du befindest dich hier:
› aktuelle Seite

Studieren in Mainz

Allgemeines

Mainz ist Landeshauptstadt und zugleich die mit 192 000 Einwohnern größte Stadt in Rheinland-Pfalz. Mainz ist Sitz einer Universität, eines Bistums sowie mehrerer Fernseh- und Rundfunkanstalten (ZDF, SWR) und versteht sich als eine Hochburg der rheinischen Fastnacht. Nicht weit entfernt liegen Wiesbaden und Frankfurt am Main.

Die Stadt Mainz ist in ihrem weiteren Innenstadtbereich sowie in einzelnen Vororten (vor allem Mombach und Weisenau) zunehmend großstädtisch geprägt. Bei anderen Vororten (z.B. Drais oder Finthen) blieb der dörfliche Charakter weitgehend bestehen.
Noch klar an das mittelalterliche Stadtbild erinnert die heutige "Altstadt" mit ihren verwinkelten Straßen und Gassen um die Augustinerstraße. Dort finden sich auch bis heute noch Fachwerkhäuser. Große Teile der historischen Altstadt wurden durch die britischen Luftangriffe auf Mainz im 2.Weltkrieg beschädigt, später abgerissen und modern überbaut.

Eine Besonderheit von Mainz sind seit 1853 die Straßenschilder:
"Rote" Straßen verlaufen vorwiegend quer zum Rhein, während Straßen parallel zum Rhein mit blauen Straßenschildern versehen werden. Kleinere Straßen, insbesondere in den vom Rhein weiter entfernt liegenden Ortsteilen, sind mit weißen Schildern versehen

Was kann man in Mainz unternehmen?

Kultur

In Mainz gibt es mehrere Bühnen, auf denen Theateraufführungen und Konzerte stattfinden. Das
größte Theater ist das Staatstheater am Gutenbergplatz.
Museen gibt es zahlreiche. Eine besonders breit angelegte Sammlung von der Steinzeit bis in die Moderne bietet das Landesmuseum Mainz. Es wurde 1803 gegründet und ist somit eines der ältesten Museen Deutschlands.

Bedeutendstes Bauwerk ist der Mainzer Dom. Da er bereits am Tag seiner Weihe weitgehend abbrannte, wurde er in den Folgejahren immer größer aufgebaut, denn auch 1081 und 1137 brannte der Dom.
Westlich des Doms liegt die St.-Johannis-Kirche, die vermutlich über dem ersten Dom errichtet wurde und wohl selbst auch einmal Domkirche des Bistums war. Zusammen mit dem Dom und der 1793 zerstörten, dem Dom östlich vorgelagerten Liebfrauenkirche bildete die Johanniskirche einst eine zusammenhängende Einheit und mit den umliegenden Plätzen ("Höfchen") die erzbischöfliche Pfalz.

Einzigartig in Deutschland sind die Chorfenster der Stephanskirche, die ab 1978 von Marc Chagall gestaltet wurden. Bis zu seinem Tod 1985 schuf Chagall insgesamt neun Fenster, die in ihren verschiedenen leuchtenden Blautönen biblische Gestalten darstellen. Nach seinem Tod wurde die Arbeit an den restlichen Fenstern von einigen seiner Schüler fortgesetzt.

Sport

Was den Sport angeht, so ist Mainz hier bestens ausgestattet: Ob mit dem 1. FSV Mainz 05 in der Fußball-Bundesliga, dem zweitältesten noch existierenden Sportverein Deutschlands (Mainzer Turnverein) oder sogar mit dem Bundesligisten MGC Mainz, einem sehr erfolgreichen Minigolfverein (!!).

Seit 2000 findet in Mainz zudem alljährlich der Gutenberg-Marathon statt.

Party

Ein guter Treffpunkt, um eine Tour durch das Mainzer Nachtleben zu starten, ist der Schillerplatz. Hier liegen das Red Cat (abwechselungsreiches Programm) und Caveau (Rock, Heavy und Alternativ).

Jeweils nur einen Steinwurf voneinander entfernt findet man die Klassiker Safahi-Lounge, 50Grad (Vorsicht: recht niedrige Decke!) und das neue zero. In allen drei Clubs legen regelmäßig renommierte DJs von nah und fern auf.
Im Starclub im obersten Stock des Cinestars am Südbahnhof treffen sich BlackBeat- und Dance-Fans. Ganz in der Nähe am Winterhafen befindet sich das KuZ, wo viele Studi-Partys stattfinden.

Bars und Restaurants

Eine Besonderheit in der Mainzer Restaurantlandschaft bildet das Heilig Geist an der Rheinallee. Als ehemalige Kirche bietet es eine ganz besondere Atmosphäre. Zum Frühstück oder Brunch geht man ins Extrablatt am Schillerplatz oder ins Lomo am Ballplatz. Ansonsten kann man gemütlich in der Altstadt in zahlreichen Cafés und Bars sitzen oder im Sesamé einen orientalischen Abend verbringen.

Verkehr

Mit Bus und Bahn sind alle Stadtteile bestens zu erreichen, vom Hauptbahnhof aus kommt man praktisch überall ohne Umsteigen hin. Wer lieber mit dem Auto unterwegs ist: Mainz liegt an mehreren Autobahnen, was das Weiterkommen doch sehr erleichtert, wenn man nicht gerade zur Rush-Hour unterwegs ist. Wiesbaden und Frankfurt sind sowohl mit der Bahn als auch mit dem Auto in weniger als einer halben Stunde zu erreichen.

Dieser Artikel wurde uns freundlicherweise von Jana Strick zur Verfügung gestellt.

Die neuesten Foreneinträge


Die neuesten Studienplatztausch Anzeigen




Die [uni-pur.de]-Umfrage

Ist es schwer, einen Studentenjob zu bekommen?



Die neuesten Studentenjobs

Copyright 2005-2017 [uni-pur.de]

Datenschutz